Migräne

Die klassische Migränetherapie besteht im Westen aus einem Stufenkonzept, das klassischerweise mit ASS + MCP anfängt und bei Triptanen endet.

In der chinesischen Medizin wird nicht die Erkrankung (hier: Migräne) schlussendlich bei allen mit demselben Therapeutikum (hier: Triptanen) behandelt, sondern individuell geschaut.

Die  Frage, WO genau der Kopfschmerz am stärksten ist, gibt Aufschluss, welche Akupunkturpunkte am effektivsten sein werden; es sind bei Schmerzen hinter den Augen oder an den Schläfen andere als bei Nacken- oder Stirnkopfschmerzen.

Sollte die Behandlung mit Akupunktur nicht ausreichen oder nicht schnell genug zum Erfolg führen, so kommen begleitend chinesische Kräuter zum Einsatz.

Wie immer muss differenziert werden:

  • der Schmerz tritt plötzlich und explosiv auf, ist pochend, mit Druck hinter den geröteten Augen, begleitet von Tinnitus, Schwindel und bitterem Mundgeschmack oder
  • der Schmerz ist chronisch und dumpf, verschlimmert sich bei Stress und tritt dennoch am Wochenende und im Urlaub auf, in Kombination mit Müdigkeit und Verlangen nach Ruhe und Schlaf oder
  • oder, oder ..

Das ist auch einer der Gründe, aus denen die Kräuter nicht dem Nachbarn oder der guten Freundin weiter gegeben werden sollten – weil die zu Grunde liegende Disharmonie eine ganz andere sein kann.

Menü