Kinderwunsch und TCM

Das Gebiet der Kinderwunsch-Behandlung ist ein Paradebeispiel von Erfolg bringender Zusammenarbeit von Hightech-Medizin mit dem jahrhundertealten Wissen der TCM.

Immer mehr Paare sind ungewollt kinderlos.

Entscheidend für die Erfüllung eines Kinderwunsches sind ein regelmäßiger Zyklus, gute Ei- und Spermien-Qualität, durchgängige Eileiter, eine nährstoffreiche Gebärmutterschleimhaut und eine erfolgreiche Einnistung.

Auch die ungewollte Kinderlosigkeit wird als eine Störung im Gleichgewicht des harmonischen Flusses der durch den Körper strömenden Energie Qi verstanden.

Wie Arbeiten belegen, kann durch die begleitende Behandlung mit den Methoden der TCM (Akupunktur, Moxibustion, chinesischer Kräutertherapie und auch – je nach zugrunde liegender Störung – auch intravasaler Laserbluttherapie oder Sauerstoffbehandlung) die Fruchtbarkeit verbessert werden, so dass auch bei einer Mitbehandlung durch die Reproduktionsmedizin (Insemination, IVF, ICSI) eine deutlich höhere Schwangerschaftswahrscheinlichkeit erzielt werden kann.

Begleitend für eine erfolgreiche Kinderwunschbehandlung ist bei beiden Partnern, was die chinesische Medizin ‘Yangsheng’ nennt – die ‘Pflege des Lebens’.

Dies berücksichtigt alle Faktoren, die den natürlichen und harmonischen Weg von Zeugung und Befruchtung beeinflussen können; dazu gehören ein ausreichender und erholsamer Schlaf, das Verhältnis von Ruhe und Bewegung, die Ernährungsweise, Strategien zur Stressverminderung wie auch ein ausgeglichenes emotionales Zusammenspiel beider Partner.

Natürlich können alle Methoden ebenfalls im Rahmen einer Natürlichen Familienplanung oder nach erfolglosen künstlichen Befruchtungsversuchen unterstützend angewendet werden.

Der Einfluss durch Therapie mit chinesischer Medizin setzt auf mehreren Ebenen an:

  • Regulierung der Hormonspiegel
  • Bildung einer größeren Anzahl von Follikeln bei hormoneller Stimulation
  • Verbesserung der Funktion der Eierstöcke, Steigerung der Eizell-Qualität
  • Erhöhung der Dicke der Gebärmutterschleimhaut
    Verbesserung der Durchblutung in der Gebärmutter
  • Erzielung von größerer Entspannung und Ausgeglichenheit
  • Vorbeugung von Kontraktionen der Gebärmutter
  • Verbesserung der Spermienqualität
  • Minderung des Fehlgeburtsrisiko
  • Reduzierung der Nebenwirkung der Medikamente der westlichen
  • Reproduktionsmedizin
  • Stärkung des Immunsystems

Je nach Störung fällt die Therapie auch sehr unterschiedlich aus. Insgesamt wird die Behandlung mit TCM als nicht belastend empfunden.

In der Regel reicht eine Akupunkturbehandlung einmal, im Stimulationszyklus zweimal wöchentlich aus; die chinesischen Kräuterrezepturen können wie eine Tasse Tee morgens und abends eingenommen werden.

Meiner Erfahrung nach besteht sehr häufig ein Mangel an Nährstoffen wie Vitamin D, Omega 3, … Dies sollte mittels einer Laboruntersuchung geklärt und ggf. ausgeglichen werden.
Bei bestehender Mangelsymptomatik oder höherem Alter ist die Durchführung einer intravasalen Laserbehandlung zur Stärkung der Mitochondrien äußerst ratsam.
Jeglichen Erkrankungen, die eine Entzündungreaktion des Körpers hervor rufen wie unter anderem auch bei Endometriose, ist eine Sauerstofftherapie hilfreich.

Bei Störungen, die aus Sicht der TCM mit einem Zuviel an Feuchtigkeit oder Schleim einher gehen (PCO-Syndrom, Übergewicht),  beschleunigt eine Ernährungsumstellung den Therapieerfolg.

Hier finden Sie nach und nach allerlei Studien, die auf die Unterstützung von außen bei Kinderwunsch wie auch in der Schwangerschaft hinweisen.

Vitamin D-Gaben von bis zu 4.000 IE täglich während der Schwangerschaft haben sich als sicher und effizient für Mutter und Kind erwiesen:
http://ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21706518

Menü